Jobbörse in Deutschland

Jobbörsen sind Stellenmärkte, in denen die Stellenausschreibungen von verschiedenen Unternehmen aufgelistet werden. Heute finden sich eine Reihe von Online-Plattformen, auf denen eine große Vielzahl von Stellenanzeigen abgebildet werden.

Nutzen der Jobbörsen

Bereits heute wird eine Jobbörse  zu 66,8 Prozent bei der aktiven Suche nach einer Stelle genutzt. Dagegen werden Printmedien heute nur noch zu 28,4 Prozent für die Stellensuche herangezogen.

Arbeitgeber nutzen heute die Online-Jobbörsen zu 61,2 Prozent, wenn sie auf der Suche nach neuen Mitarbeiter sind. Noch häufiger nutzen diese allerdings ihre eigenen Unternehmens-Webseiten, um die offenen Stellen publik zu machen. Aus diesem Grund lohnt sich – neben dem Blick in verschiedene Jobbörsen – auch immer der Blick auf die Unternehmens-Webseiten.

Die einzelnen Jobbörsen unterscheiden sich vor allem in der Anzeige der offenen Stellen. So findet man

Arten der Jobbörsen

Bei den generalistischen Jobbörsen findet keine Eingrenzung der angezeigten Stellenangebote statt. Diese Jobbörsen verfügen über das größte dargestellte Angebot, da sie alle Branchen, alle Berufszweige, alle Regionen, Funktionen und auch alle Anbieterkreise beinhalten. Für die Suche auf den generalistischen Jobbörsen nutzen die Anwender spezielle Suchfunktionen, um die Suche nach ihrem eigenen Bedarf zu optimieren, damit am Ende nur individuell auf sie selbst passende Stellen angezeigt werden. Eine generalistische Jobbörse ist zum Beispiel die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Meta-Jobbörsen bieten keine eigene Online-Plattform, auf denen Stellenangebote oder Stellengesuche aufgelistet werden sondern diese durchsuchen die Stellenanzeigen von anderen – ausgewählten – Jobbörsen und stellen diese dann in einem Index mit einem Link zur Verfügung. Über den angezeigten Link wird der Bewerber bei Interesse dann auf die Seite weitergeleitet, welche die originale Stellenanzeige enthält.

Spezial-Jobbörsen haben sich entweder auf bestimmte Branchen, auf bestimmte Funktionen, Zielgruppen spezialisiert oder sie haben ihren Fokus auf eine bestimmte Region oder auf einen bestimmten Anbieterkreis.

Noch relativ neu sind die Microjob-Börsen. Auf solchen Jobbörsen werden nur Kleinsttätigkeiten angeboten.

Qualität der Jobbörsen

Auch die Jobbörsen haben einen Wandel in den letzten Jahren durchlebt. Da die Kandidatensuche der Arbeitgeber viel komplexer geworden ist, mussten sich auch die Jobbörsen anpassen. So bieten diese heute neue und direkt auf spezifische Zielgruppen angepasste Produkte mit flexiblen und maßgeschneiderten Lösungen an. Auch sind die Jobbörsen heute häufig direkt mit den Social Media verbunden für die direkte Zielgruppen Ansprache.

Auch die Arbeitgeber müssen ihre offenen Stellen anders anbieten. Lediglich einen sicheren Job sowie ein gutes Gehalt bieten, reicht den Suchenden häufig nicht mehr. Die Arbeitgeber müssen ein individuelles und attraktives Gesamtpaket bieten, indem auch Punkte wie das Arbeitsklima, die Balance zwischen Arbeit und Leben oder auch die Vereinbarkeit zwischen Job und Familie zum Ausdruck gebracht werden sollten.

Strom vom eigenen Dach

txn. Die Sonne stellt keine Rechnung und jedes Haus hat ein Dach – kein Wunder, dass immer mehr Eigenheimbesitzer zu Stromproduzenten werden. Aber wie funktioniert Photovoltaik und welche Vorteile gibt es? Um Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln, wird in Solarzellen verändertes Silizium genutzt, das bei Lichteinstrahlung positive und negative Ladungsträger freisetzt – elektrische Spannung entsteht. In einem Solarmodul werden viele dieser Solarzellen in Reihe geschaltet. Ein Wechselrichter wandelt die Energieausbeute dann in Wechselstrom um. Was viele nicht wissen: Son-nenenergie selbst zu nutzen, ist einfacher denn je. Denn spezialisierte Anbieter wie Enviria in Frankfurt am Main führen alle Planungen und Arbeiten selbst aus. Vorteil für Hausbesitzer: Es gibt nur einen Ansprechpartner, der während der gesamten Projektzeit zur Seite steht und in allen Bereichen berät. Wer noch nicht sicher ist, ob die Investition in Sonnenenergie sich wirklich lohnt, hier einige Vorteile:

Foto: enviria.energy/txn

Hausverbot für Hausstaubmilben

txn. Die Nase läuft, die Augen tränen, der Hals tut weh – das sind nur drei von vielen Symptomen, unter den Hausstauballergiker leiden können. Auslöser dafür ist das Milbenallergen, das sich im Kot der Hausstaubmilben befindet. Die winzigen Spinnentiere kommen in jeder Wohnung vor. Sie sitzen in Matratzen, Bettbezügen, Decken oder Kopfkissen. Was viele nicht wissen: Auch die Alltagskleidung ist eine wichtige Quelle der Plagegeister.

Um die Hausstaubmilben loszuwerden, sollten Allergiker deshalb ihre Wäsche regelmäßig eine Stunde lang bei mindestens 60 Grad Celsius waschen. Allerdings verträgt nicht jedes Kleidungsstück diese hohen Waschtemperaturen. Dann muss die Wäsche zweimal für mindestens drei Minuten mit kaltem Wasser ausgespült werden. Einfacher und effektiver lässt sich das Problem mit einer Waschmaschine lösen, die über eine Anti-Allergie-Funktion verfügt. Ein gutes Beispiel liefert LG Electronics mit der innovativen Dampftechnologie Steam: Textilien werden hier nur mit natürlicher Dampfkraft gewaschen – ganz ohne chemische Zusätze wie Weichspüler. Unabhängige Tests haben ergeben, dass auf diese Weise über 99,9 Prozent der Allergene entfernt werden. Neben der sorgfältigen Tiefenreinigung bleiben die Textilien dank der schonenden Behandlung mit Dampf länger wie neu. Wichtig ist, auch Kleidungsstücke, die lange nicht getragen wurden, vor dem Anziehen nochmals zu waschen. Weitere Infos zu allergiefreundlichen Waschmaschinen gibt es im Internet unter www.lg.de/waschen-dampf.

Multiresistente Keime werden zunehmend zum Problem

txn. Multiresistente Keime führen dazu, dass wichtige Antibiotika beim Menschen ihre Wirkung verlieren. Dies hat wiederum zur Folge, dass Ärzte bestimmte Krankheiten nicht mehr behandeln können. Allein im letzten Jahr sind in der EU circa 33.000 Menschen aufgrund von resistenten Keimen gestorben.

Eine große Rolle für die Ausbildung von Multiresistenzen spielt unter anderem der massive Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung. Verbraucher nehmen dies mittlerweile als ernsthafte Bedrohung wahr und fordern genau wie Fachleute und Wissenschaftler eine deutliche Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes in der Landwirtschaft. Industrie, Handel und Politik bemühen sich seit Jahren eine einheitliche Regelung zu finden, dennoch kommen jedes Jahr immer noch fast 800 Tonnen Antibiotika in deutschen Ställen zum Einsatz.

Dass es auch anders geht, zeigt Dänemark. Dort sind Landwirte in der Lage, Fleisch aus 100 % antibiotikafreier Aufzucht zu liefern. Dafür müssen hohe Standards eingehalten werden, die vor allem eine intensive Betreuung der Tiere gewährleisten. In Deutschland hat die Privat-Fleischerei Reinert einen ersten Schritt gemacht. Unter der Marke HerzensSache bietet Reinert Wurstprodukte aus 100 % antibiotikafreier Aufzucht an. Das Fleisch hierfür stammt ebenfalls aus Dänemark, da in Deutschland bislang noch nicht die benötigten Mengen zur Verfügung stehen. Um dies zu ändern, ist es wichtig, dass das Bewusstsein für die Problematik sowohl innerhalb der Branche als auch beim Verbraucher zunimmt. Weitere Informationen unter www.reinert-herzenssache.de

Foto: bluebay/123rf.com

Keine nassen Füße mehr

Ökologie und Eleganz für den Außenbereich

txn. Eigenheimbesitzer stellt das Wasserhaushaltsgesetz in vielen Gemeinden vor Herausforderungen. Denn rechtlich gilt Regen als Abwasser und muss entsprechend behandelt werden – sofern es nicht an Ort und Stelle versickert. Entsprechende Abgaben werden nach der gesplitteten Abwassergebühr fällig, Schmutz- und Niederschlagswasser werden getrennt berechnet. Grundlagen dafür sind der Frischwasserverbrauch und die versiegelte Fläche. Konkret bedeutet das: für Regenwasser, das von Hof oder Terrasse in die Kanalisation fließt, muss bezahlt werden. Wer in Hofeinfahrt oder Eingangsbereich jedoch Ökopflastersteine mit natürlicher Entwässerungsfunktion verlegt, tut sich und der Umwelt Gutes. Das Regenwasser sickert über das Erdreich ins Grundwasser, die Abwasserkosten sinken. Und auch der praktische Nutzen über­zeugt: Wer bei starken Niederschlägen seine Einkäufe ins Haus trägt, muss nicht durch Pfützen waten. Laut Umweltbundesamt nahmen Starkregentage in Deutschland in den vergangenen Jahren zu – Tendenz weiter steigend. Um den Regen schnell ins Grundwasser abzuführen, sollten in der Hofeinfahrt oder im Hauseingang sogenannte Ökopflastersteine von Kann verlegt werden. Diese verfügen über eine natürliche Ent­wässerungsfunktion, dank der 5 mm großen Versickerungsfugen kann Regenwasser sicher abfließen. Neben ihren ökologischen Nutzen sehen die robusten Elemente aus Betonstein aber richtig gut aus. Urbane Eleganz für den Außenbereich bietet beispielsweise das neue Ökopflaster Stratos-Aqua. Es ist mit betonglatter Oberfläche in den Farben titangrau und moonlightschwarz erhältlich. Das Ökopflaster kann mit allen anderen Produkten des Stratos-Systems kombiniert werden. Die Minifase unterstützt die klare Formsprache. Pfiffig: Der integrierte Verschiebeschutz sorgt für eine stabile Fläche, die alltäglichen Belastungen – etwa durch parkende Autos – besser standhält. Weitere Infos zu Ökopflastern gibt es unter www.kann.de.

Foto: Kann/txn

Pflegetipps für Holzböden

Pflanzenöle als Basis

txn. Ob weiß geölte Landhausdiele, klassisches Parkett oder rustikal in dunklen Tönen – jeder Holzfußboden hat seinen eigenen Charakter und erzählt seine eigene Geschichte. Dabei bleibt das Naturprodukt bei guter Pflege lange Zeit widerstandsfähig und attraktiv. Wenn mit den Jahren tiefe Kratzer, Schrammen und andere Alterserscheinungen die optische Wirkung trüben, wird der Boden am besten über die gesamte Fläche renoviert. Ein sauberer Schliff und neues Oberflächenfinish verleihen dem Holz wieder die alte Ausstrahlung. Die Aufarbeitung sollten Fachhandwerker übernehmen. Die Profis verfügen über staubfreie Schleifsysteme und bringen passende Pflegeöle mit. Bestes Beispiel ist das Bona Oil System: Es basiert auf natürlichen und gesundheitlich unbedenklichen Inhaltsstoffen und wurde speziell für die Behandlung von Holzböden entwickelt. Ergebnis ist ein langanhaltender Schutz bei geringer Raumluftbelastung. Dazu gehören auch farbige Öle, die dem Holzfußboden ein ganz neues wohnliches Flair geben. Das Abschleifen und die Oberflächenbehandlung übernehmen von Bona besonders geschulte Fachbetriebe. Sie sind im Umgang mit den Produkten geübt und können deshalb aus jedem Holzboden das Beste herausholen. Der kürzeste Weg zu den Spezialisten und weitere Informationen rund um die Pflege von Holzfußböden finden sich unter www.bona.de.

Foto: Bona/txn

Die richtige Pflege für kräftigen Rasen

txn. Wenn es warm wird und die Grashalme sprießen, beginnt die Pflegephase für das heimische Grün – und die beschränkt sich nicht nur auf den regelmäßigen Rasenschnitt. Wichtig ist, den Boden und die Gräser nach dem Winter wieder zu stärken, damit der Rasen möglichst das ganze Jahr über grün, dicht und saftig bleibt.

Zunächst gilt es, den Boden mit Humus und Spurenelementen anzureichern. Hierfür eignet sich beispielsweise der Neudorff Terra Preta BodenAktivator. Der bewährte Bodenverbesserer speichert Wasser und Nährstoffe wie ein Schwamm und gibt sie dann langsam an die Pflanzen ab. Zudem verbessert sich der Luft- und Wasserhaushalt.

Danach kommt ein organischer Dünger wie der Azet Rasendünger mit Langzeitwirkung zum Einsatz. Er versorgt das Gras mit einer ausgewogenen Mischung der wichtigen Nährstoffe Phosphor, Stickstoff und Kalium. Die ebenfalls enthaltenen Mykorrhiza-Pilze verbessern die Wasser- und Nährstoffaufnahme der Gräserwurzeln. Der Rasen ist stressresistenter und optimal auf die Gartenzeit vorbereitet.

Foto: Neudorff/txn

Gut verbunden auch im Alter

Tipps für den Umgang mit dem Smartphone

txn. Immer mehr Deutsche im Rentenalter entdecken das Smartphone für sich. Der Grund liegt auf der Hand: Zahlreiche digitale Dienste können ihren Alltag erleichtern. Waren lassen sich übers Internet bequem nach Hause liefern. Mit Apps für die Gesundheit kann der tägliche Bedarf an Bewegung überprüft werden. Und das Online-Banking ist besonders im ländlichen Raum hilfreich, weil dort die Zahl der Bankfilialen immer weiter abnimmt. Genauso vielfältig wie die Angebote sind allerdings auch die Fragen zum richtigen Umgang mit dem Smartphone.Am Anfang steht meist der Start mit einem ausgedienten Gerät der Kinder oder Enkel und einer Prepaid-Karte. Der Vorteil: Wird das Smartphone nicht genutzt, entstehen keine Kosten. Wer jedoch viel telefoniert oder surft, ist mit Laufzeitverträgen besser beraten. Aber selbst wenn das geklärt ist, haben viele Angst, etwas falsch zu machen. Was sind die größten Risiken? Hierzu Ines Heine, LandFrauenGuide des Deutschen LandFrauenverbands: „Wer mit dem Smartphone surft, kann durch einen unbedarften Klick in einer teuren Abofalle landen. Um das sicher zu vermeiden, sollte beim Mobilfunkanbieter eine sogenannte Drittanbietersperre beantragt werden.“ Ein weiteres Risiko: unerwartet hohe Telefonkosten, die unter anderem auf Reisen entstehen können. Auf einem Kreuzfahrtschiff beispielsweise empfiehlt es sich, die automatische Netzwahl abzuschalten. Auch Flugreisende sollten vorsichtig sein – die EU-Roaming-Verordnung gilt hier nicht, das Surfen kann deswegen teuer werden. Informationen zur Smartphone-Nutzung gibt es bei Veranstaltungen im Rahmen des Projekts „LandFrauenGuides – Verbraucherinfos aufs Land gebracht“. Wer spezielle Fragen zur mobilen Kommunikation hat, findet Hilfe bei den Verbraucherzentralen.

LandFrauenGuides – Hilfe in einer komplexen Welt

txn. Ob Kaufvertrag, Online-Einkauf oder Handytarif – der Verbraucherschutz spielt im Alltag eine große Rolle. Die Übersicht über die Rechts- und Marktlage zu behalten, wird dabei aber zunehmend schwieriger. Und gerade im ländlichen Raum sind die Wege zu Beratungsangeboten weit.  Das Projekt „LandFrauenGuides – Verbraucherinfos aufs Land gebracht“ gibt Orientierung im Dickicht der Kauf- und Vertragsentscheidungen. Außerdem bildet der Deutsche LandFrauenverband gemeinsam mit den Verbraucherzentralen LandFrauen aus, die in Kurzvorträgen und bei Veranstaltungen informieren und Kontakte zu Beratungsstellen vermitteln. Weitere Informationen zum Projekt gibt es online unter www.landfrauenguides.info.

Foto: dolgachov/123rf

 Beauty-Tipps: Kennen Sie diese einfachen und effektiven Tipps

Die bekanntesten Bereiche, in denen die Menschen ihr tiefes Interesse zeigen, um Informationen über Beauty-Tipps zu sammeln, umfassen Körperpflege, Augenpflege, Haar – Schuppen, Haar – gesundes und glänzendes Haar, Lippenpflege, Haut – schwarze Flecken, Haar – natürliche Conditioner, Haut – glühende Haut, Haare – vorzeitige Vergrauung, Haut – Pickel usw.

Es gibt Menschen, vor allem Frauen, die immer bereit sind, Mittel und Wege zu erkunden, um Haut, Haare und Körper schön aussehen zu lassen. Dies ist der Grund, warum Sie eine neue Art von Unternehmen sehen werden, die diese große Nachfrage einlösen möchten. Daher werden Sie Zeuge jeder Werbung, die diese Beauty-Branche betrifft, mit einem neuen Produkt aufwarten, das scheinbar garantiert, dass Ihre Schönheit intakt bleibt. Manchmal erscheinen einige dieser Anzeigen zu real, um wahr zu sein, was bei einigen zu Skepsis führt.

Trotzdem gibt es natürlich nur wenige Beauty-Tipps für Fairness, die für die meisten Menschen von Vorteil sind. Dazu gehören Honigmaske, Körperglühbad, Honigbad, Honigpeeling, tägliches Gesichtsreinigungsmittel, glänzendes Haar, Haarkonditionierer, Hauttöner usw. Die meisten dieser Elemente sind diejenigen, mit denen Sie erfolgreich Ihre eigenen wie Produkte bei Ihnen zu Hause. Wenn Sie planen, Honig in dieser Hinsicht zu verwenden, sollten Sie wissen, dass es aus Vitaminen, natürlich vorkommenden Enzymen und verschiedenen Mineralien besteht. Natürlich müssen Sie sicherstellen, dass es sich bei diesem Honig um einen natürlichen Honig handelt.

Für Frauen gelten ihre Augen als eine der attraktivsten Eigenschaften, die einen Mann an sich halten können. Für den Fall, dass Sie auch Ihre Augen wunderschön aussehen lassen möchten, können Sie Eyeliner verwenden. Diese Eyeliner sind in der Tat sehr grausam für jedes Gothic Make-up und Schönheit. Während Eyeliner eine der Farben sein kann, die auf einem Markt zu finden sind, wird die Verwendung von schwarzem Eyeliner als populärer Eyeliner angesehen, der hauptsächlich in der gotischen Schönheit verwendet wird. Durch die richtige Anwendung können Sie Ihren Augen ein schärferes Aussehen verleihen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, neue Wege zu gehen, können Sie Ihren Augen eine punktförmige Fackel hinzufügen. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Augen nach unten oder nach oben gerichtet sind, was normalerweise punktuell sein sollte.

Einer der besten Beauty-Tipps, um Ihre Lippen außergewöhnlich aussehen zu lassen, ist die Verwendung eines Lip Liner. Wenn Sie sie mit Bedacht verwenden, haben Sie die Freiheit, Ihre Lippen mit einem besonderen Aussehen zu versehen. Es würde Ihnen außerdem einen zusätzlichen Vorteil verschaffen, wenn Sie Ihre Lippen von den restlichen Teilen Ihres Gesichts hervorheben. Das Auftragen verschiedener Farben kann Ihren Lippen die Art von gotischer Schönheit verleihen, von der Sie bisher geträumt haben. Denken Sie daran, es wird angenommen, dass gotisches Make-up eines der einflussreichsten und leistungsfähigsten Make-ups ist.

Effiziente Arbeitsplangestaltung für mehr Erfolg

Eine gute Arbeitsplanung sowie ein bedarfs- und leistungsgerechter Einsatz der Mitarbeiter ist die Grundlage für einen effizienten Einsatz der Ressourcen. Die flexible Arbeitsplangestaltung unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen mit schwankenden Personalbesetzungen durch Krankheit oder Urlaub führt aber häufig zu Problemen. Terminkonflikte und -kollisionen sind die Folge. Diese müssen manuell erfasst und behoben werden. Hier sind fachlich wie administrativ schnell Grenzen erreicht. Viele Unternehmen möchten dem Mitarbeiter gern zusätzlich eine gewisse Mitbestimmung bei den Einsätzen einräumen. Seitdem die Arbeitszeiten flexibler geworden sind und auch Arbeitsplätze aus dem Home Office angeboten werden, müssen gewisse Planungen einkalkuliert werden, die gerade für große Unternehmen eine Übersicht verschaffen müssen. Dies kann mit einem professionellem Personalplanungstool automatisiert werden. Auch um Freelancer, saisonale Mitarbeiter, Auszubildende, Studenten und anderweitige Arbeitskräfte einzutragen, die eventuell auch nur für bestimmte Projekte eingeplant werden, kann sich ein Tool mehr als nützlich erweisen.  Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, sowie Mittel und Wege, die zum gewünschten Ziel führen.

Der Einsatz einer professionellen Planung

Über- und Unterbesetzungen lassen sich gezielt mit dem Einsatz flexibler Schicht- oder Einsatzpläne vermeiden. Für den Einsatzleiter ist die Planung trotzdem sehr arbeitsintensiv. Viele Änderungen, wie freie Tage, Schichtzuteilungen oder Krankheitsfälle müssen berücksichtigt werden. Hinzu kommen die nachträgliche Auswertung der Arbeitszeiten, die manuellen Mutationen und Anpassungen und die Weiterleitung an die zuständigen Stellen. Fehlzeiten und Fehlgründe müssen protokolliert, Personalüberhang oder unerwünschte Fehlbesetzungen müssen vermieden werden.

Eine Vielzahl von Details ist zu berücksichtigen. Und bei ungeplanter Abwesenheit des Einsatzplaners können meist nicht alle bedacht werden, weil nicht immer alle Informationen vorliegen. Dies kann schnell zu Problemen führen, die eigentlich mit einer guten, vorausschauenden Planung vermieden werden können.

Keine Struktur – kein Erfolg

Ein System zur Erfassung und Verwaltung der Arbeitszeiten ermöglicht eine genaue Abrechnung und die Auswertung der verschiedenen Kriterien. Es gestattet eine langfristige Berücksichtigung von Vorgaben und kann gleichzeitig flexibel Änderungen erfassen und belegen.

Mit einfachen Filtern können spezifische Reporte erstellt und exportiert werden. Das ermöglicht zum Beispiel bei der regelmäßigen Freigabe zu Feiertagen, die Möglichkeit einer langfristigen geordneten Verteilung. Auch wiederholte Fehl- oder Überzeiten können damit kontrolliert und überprüft werden.

Durch den Einsatz einer professionellen Einsatzplanung können Prozesse effizienter gestaltet werden und dadurch Kosten eingespart werden. Es ermöglicht jederzeit einen Überblick über alle Daten und Fakten und erleichtert Entscheidungen. Mit gezielten Anpassungen kann das System an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Verschiedene Optionen ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen für jedes Arbeitsumfeld. Alle Prozesse können leicht in verständliche Übersichten dargestellt werden. Das System ist so konzipiert, dass es mit dem eigenen Unternehmen mitwächst. Dies erspart einem nicht nur Ärgernisse, sondern sorgt für Ordnung und Struktur, die für den Erfolg eines Unternehmens mit verantwortlich sein kann.